Update: Stellungnahme von GS&P zum Russland-Ukraine-Krieg

08.03.2022 | In eigener Sache

Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine und allen, die vom Krieg betroffen sind, sei es in der Ukraine, in Russland oder in den Nachbarländern.

Die internationale Gemeinschaft hat sich weitestgehend zusammengeschlossen. Wir sind ermutigt durch das Ausmaß der globalen Koordination durch Regierungen, Unternehmen und Regulierungsbehörden im Streben nach Frieden für die Region.

Den Kauf russischer Wertpapiere in Kundendepots haben wir frühzeitig ausgesetzt und ein etwaiges Engagement in den betroffenen Regionen (z.B. in Gazprom Anleihen) im besten Interesse der Kunden komplett veräußert. Unternehmen die einen gewissen Anteil ihrer Umstätze im nunmehr stark sanktionierten Russland getätigt haben und die dortigen Geschäfte nun abwickeln, haben wir im besten Wissen identifiziert und neu bewertet.

Dies ist für uns alle eine komplexe und schwierige Situation. Als Treuhänder nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber unseren Mandanten sehr ernst und werden die Entwicklungen weiterhin mit Bedacht in Ihrem Sinne bewerten.

Hier lesen Sie unsere erste Einschätzung vom 24. Februar 2022.